Ist Anfahrschutz für Regale Vorschrift?
Die gesetzliche Regelung zum Thema Anfahrschutz für Regale besagt laut BGR 234 Absatz 4.2.5 Anfahrschutz:

Ortsfeste Regale, die mit nicht leitliniengeführten Fördermitteln be- oder entladen werden müssen an ihren Eckbereichen – auch an Durchfahrten durch einen mindestens 0,3m hohen, ausreichend dimensionierten, nicht mit dem Regal verbundenen und mit einer gelb-schwarzen Gefahrenkennzeichnung versehenen Anfahrschutz gesichert sein.

Die jährliche Regalinspektion nach BGR 234 und und DIN EN 15635 erfüllt diese Vorgaben des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Das Regelwerk der Berufsgenossenschaft detailliert die Anforderungen der Betriebsicherheitsverordnung (BetrSchV) des Ministeriums.

Inspektionspflicht für Lagereinrichtungen
Laut Bundesministerium für Arbeit und Soziales sind Regale Arbeitsmittel und unterliegen somit der Betriebssicherheitsverordnung. Diese gilt für die Bereitstellung von Regalen durch den Arbeitgeber sowie für die Nutzung von Regalen durch die Beschäftigten.
§10 der BetrSichV verlangt regelmäßige Kontrollen der Lagereinrichtungen.

Verantwortung für den Arbeitsschutz
Gemäß Betriebssicherheitsverordnung trägt der Arbeitgeber die Verantwortung für die Sicherheit seiner Lagereinrichtungen. Regale müssen mind. alle 12 Monate von einer fachkundigen Person geprüft werden.