Bettwanzen

 (Bettwanze lat. Cimex lectularius)
4b48bc24835df04226518f2246d2eed4_wirschtzenKopie2-180x180

Wie kann man einen möglichen Befall erkennen?

Zunächst einmal zeigen sich bei den Betroffenen rote Stiche bzw. Bisse auf der Haut. Die Tiere an sich sieht man i.d.R. nicht. Sie sind bräunlich in ihrer Farbgebung und sehr flach. Ihre Körperform wird nach einer Blutmahlzeit rundlich dick. Ein erwachsenes Tier ist zwischen 5 und 7 mm groß.
Da sie tagsüber im Verborgenen leben, sollte man, um einen möglichen Befall zu verifizieren auf folgende Punkte achten:

  1. lebende Tiere
  2. Bettwanzenbisse
  3. Kotspuren
  4. Nymphenhäute bzw. tote Bettwanzen
  5. Blutspuren an der Bettwäsche
  6. Geruch
  7. Bettwanzeneier
Es wird vermutet, dass die Bettwanze ursprünglich aus Asien stammt oder aus Höhlen des mittleren Ostens, in denen sich damals zugleich sowohl Menschen wie auch Fledertiere aufhielten. Fledermäuse gelten daher heute noch als der primäre Wirt der Bettwanze. Aber auch verschiedene Vogelarten in Geflügelzuchtbetrieben und wildlebende Vögel (z.B. der Haussperling) zählen dazu. Lange Zeit galt die Bettwanze als ausgestorben. Jedoch seit einigen Jahren ist wieder massiv auf dem Vormarsch und überall dort anzutreffen, wo Menschen in großen Massen aufeinandertreffen. Eine einzige Hotelübernachtung, eine Busfahrt, ein Kinobesuch oder eine Flugreise reichen bereits aus, um sich diese blutsaugenden Ektoparasiten nach Hause zu holen.

Bekämpfung von Bettwanzen

Verzichten sich bei Bettwanzen auf jeden Fall auf Hausmittel oder gar den unbedachten Einsatz von Insektiziden. Es wird Ihnen leider nicht gelingen und kann darüber hinaus zu unsagbar großen Schäden von Gebäuden und deren Inventar kommen.
P.S.D. bietet unterschiedliche Möglichkeiten und Verfahren zur Bekämpfung an. Vertrauen Sie auf unsere Erfahrung und Beratungen, wahlweise vor Ort oder auch telefonisch.
Nur durch professionelle Hilfe kann das Problem mit Bettwanzen effektiv und langfristig gelöst werden.

Einsatz von Bettwanzenspürhunden

Seit geraumer Zeit bietet P.S.D. die Zusammenarbeit mit speziell trainierten Bettwanzenhunden an. Diese Hunde sind darauf konditioniert den kleinsten Befall zu lokalisieren und somit rechtzeitig für Abhilfe zu sorgen.
Für weitere Details über unsere „Schnüffelnasen“ kontaktieren Sie uns bitte gerne jederzeit.
233
verschiedene Schädlinge
420
Mio. Euro geschätzter Schaden pro Tag
5
Unternehmen die uns schon vertrauen

Schädlingsmonitoring

  • Wir kümmern uns um die gesetzlichen Vorgaben
  • …Sie kümmern sich um Ihr Kerngeschäft
  • Höhere Produktsicherheit und Hygiene
  • Wirtschaftliche Sicherheit
    (keine Betriebsstörungen durch Schädlinge)
  • Keine Probleme mit Schaben, Mäusen, Ratten oder Motten
  • Schädlingsbekämpfung individuell auf Ihren Betrieb abgestimmt
  • Unsere Techniker übernehmen die komplette Dokumentation

Kontakt

Sie nehmen kontakt mit uns auf

Beratung

Sie bekommen eine individuelle Beratung von einem Experten

Sicherheit

Sie sagen ihren schädlingen: "lebewohl"

benötigen Sie beratung oder Soforthilfe?

Kontaktieren Sie den Experten